Hotel Lidia , Darłowo
23 Oktober 19
24 Oktober 19
Verfügbarkeit prüfen
alle angebote

Attraktionen in der Umgebung

Darlows Denkmäler
Sehenswürdigkeiten der Region

Darlows Denkmäler

Hotel Lidia ist ein Ort für jede Saison, dank seiner umfangreichen Infrastruktur können Sie sich hier nicht mehr langweilen.
Darlows Denkmäler
Sehenswürdigkeiten der Region
St. Marienkirche
Im Jahre 1321 gab Konrad Bischof den Świecom Brüdern eine Schirmherrschaft über die Pfarrei in Darłowo, und im selben Jahr wurde eine Kirche der Jungfrau Maria, die auch Mariacki genannt wurde, begonnen. Die Kirche wurde von zahlreichen Bränden im Jahre 1589, 1624, 1676 und 1722 besucht. Die tragischsten Im Jahre 1676, als der Blitz das ganze Innere der Kirche mit dem Turm schlug, von 1535 bis zum Ende der Kriegsführung im Jahre 1945 gehörte die Kirche zu Protestanten, die meistens im Gebiet Pommern lebten. Damals machten im Tempel viele architektonische Veränderungen. Unter anderem wurden 1897 hölzerne Balkone vor dem Chor und den seitlichen Gängen angelegt. Vorbereitet in Zusammenarbeit mit der Stadt Darłowo.
St. Georgskirche
Die dritte der erhaltenen mittelalterlichen Kirchen in Darlowo wurde außerhalb der Stadtmauern gebaut, weil die Gefahr war, die Krankheit zu verbreiten, weil es ein Krankenhaus war, und es gab zwei Krankenhäuser in der Kirche: der Heilige Geist, wo die Armen und die Kranken und St. Jurgen waren, Im Jahre 1680 und später in der Kirche gab es 30 Tontafeln aus Ton, in denen die Kranken und die Kranken lebten, und es gab kleine Gemüsegärten rund um den kleinen Garten. mehr lesen
Kirche der St. Gertrude
Die einzige in der ganzen Pommern Kirche, ein Juwel der gotischen skandinavischen Looks ihre zum Heiligen Grab verweist Die früheste Erwähnung der Kapelle von St. Gertrud von 1497 Jahre kommt, wenn Rugenwalde die größte in der Geschichte der Flut betroffen, gekoppelt mit der induzierten Wellen seismischen -. Welle Meer, so Stark genug, dass unter dem Hügel, auf dem das Gebäude steht, das Wasser das Schiff weggeworfen hat. Kirche der St. Gertrude ist auf einem zentralen, sechseckigen Plan mit zwölf Fuß tiefer Bypass gebaut, abwechselnd länger und kürzer. Das Gebäude umgibt die Steilhänge. Die Kirche deckt zwölf Hangdach, steil, mit Schindel bedeckt. Im zentralen Teil des Daches befindet sich ein sechseckiger Revolver mit einem sehr hohen Pyramidenhelm, der mit einer Kugel, einem Kreuz und einem Hahn überzogen ist. Gegenüber dem Altar befinden sich fünf Balkone, deren Balustraden mit Gemälden der Gilde von Schuhmachern und vier Evangelisten verziert sind - die Heiligen: Matthäus, Markus, Lukas und Johannes. Die neobarocke Orgelbroschüre von 1912 und die Orgel ab 1860 verdienen Aufmerksamkeit, die bemalten Bänke der Städte und die reichsten Gilden der Kaufleute und Farbstoffe aus dem Jahre 1733 und die Heiligen Petrus und Paulus sowie Luther und Melanchthon stehen im Vordergrund. Schirmherr der Kirche ist Gertrudes Fest Sie war der Abt des Klosters in Niwelles bei Brüssel, gegründet von Idubergas Mutter. 647 war der Vorgesetzte des Klosters. Es wurde im Jahre 857 kanonisiert. Es ist der Schutzpatron der Seeleute, Reisende, aufgegebene und obdachlose und tote und reuige Seelen.
Rathaus
Das alte Rathaus, das am zentralen Platz des Marktes stand, wurde während des großen Brandes von 1722 völlig zerstört. Der ehemalige städtische Sitz wurde in die sorgfältig rekonstruierten Markthallen in der Nähe der Marienkirche verlegt, die seit 1725 offiziell das Rathaus war. Der Innenraum ist nicht antik oder ausrüstung. Bemerkenswert ist die Überreste des ehemaligen Renaissance-Rathauses, das sich über der Eingangstür befindet. Die Stadt wurde in 12 gegründet (letzte Ziffern des Datums wurden nicht aufgeführt, weil sie nicht genau bekannt sind) Dreimal verbrannt: 1589, 1624, 1648. Gleichzeitig wurde es wiederbelebt. Gott und Prinz sind nett, immer glücklich. Wachsen die Masse, gedeihen. Gott segne dich, Prinz lang, um dich zu bedecken. Aber um Verzweiflung, wieder durch Feuer in 1675 und 1722 zerstört. Und dieses Rathaus, umgebaut im Jahre 1725, wird das letzte Mal sein. " Vorbereitet in Zusammenarbeit mit der Stadt Darłowo. Bild: Magdalena Burduk. "
Hochtor
Das Tor des 14. Jahrhunderts, auch bekannt als das Steintor oder Murowana, gibt eine Vorstellung von dem Aussehen der alten Verteidigungsmauern, obwohl es sein Aussehen und seinen Charakter im Laufe der Jahrhunderte verändert hat. Es verdankt seine jüngste Renovierung im Jahre 1732. Dieses Datum wird mit den eisernen Stäben an der Fassade von der Stadtseite verewigt, aus Ziegelsteinen im Wendian-Layout, im oberen polnischen Teil gebaut und mit einem Hüft- und Zeltdach überzogen. Hohe Stadttorwächter beobachteten die ganze Stadt und die umliegenden Gebiete und alarmierten die Bewohner im Falle eines Brandes oder einer anderen Gefahr. Vorbereitet in Zusammenarbeit mit der Stadt Darłowo. Bild: Krzysztof Subicki.
Fischerdenkmal
Das Denkmal, auch bekannt als der Brunnen, befindet sich im Zentrum der Altstadt, neben dem Rathaus. Fischer, die den Darling-Markt verzieren, waren heute Heptenmacher, eine der reichsten und berühmtesten Familien der Stadt. Mitglieder dieser Familie waren Besitzer einer bedeutenden Flotte von Segelschiffen und Handelsschiffen. Der Sockel, auf dem der Fischer auf vier Seiten steht, ist umgeben von bronzenen Plaketten, die Reliefszenen aus dem Leben der Einwohner von Darłowo darstellen. Der Vorstand aus dem Rathaus zeigt einen Ritter, der in den Bereich springt, in dem die Stadt gebaut wurde. Neben ihm ist ein Schreiber und ein Arbeiter graben einen Graben um eine befestigte Burg. Auf der Nordseite präsentierte der Künstler die Hafenarbeiter, die mit dem Laden des Segelschiffs arbeiten. Auf der Ostseite liegt ein Hanse-Felsen, der auf den Wellen schwebt. Bei der letzten Erleichterung, mit Blick auf die Südseite, wird ein Hirte, der eine Schafherde bewacht, und eine Frau, die auf Gänse füttert, gezeigt. Gänsefleisch, vor allem Leber, war Darłowos bestes Exportprodukt. Vorbereitet in Zusammenarbeit mit der Stadt Darłowo. Bild: Magdalena Burduk.
Leuchtturm in Darlowo
"Es ist der östlichste Leuchtturm an der Westküste, erbaut an der Basis des östlichen Wellenbrechers, an der Mündung von Wieprz an die Ostsee. Die erste Erwähnung des Darling-Leuchtturms stammt aus dem Jahre 1715, als die Stadtverwaltung die Lichter auf beiden Seiten der Wiepie-Mündung bestellte. Erst 1885 wurde eine einstöckige kleine Flotte von Boots-Piloten errichtet. Es war ein kleines Gebäude aus rotem Backstein, an dem der Turm befestigt war. Im zweiten Stock gab es einen Platz für Piloten, um den Hafenhafen zu beobachten und den Dienst des Leuchtturms, der den Weg zum Hafen der Schiffe zeigt. An der Wende des 19. und 20. Jahrhunderts hat der Leuchtturm eine Reihe von Upgrades durchgemacht. Ersetzte Linsen, erhöhte Leistung und Farbe der Lichtquelle. 1927 wurde der Turm auf einer Etage angehoben. Die Struktur wurde mit einer weißen Stahlkuppel überzogen, auf die die Lichtquelle übertragen wurde. Seitdem ist das äußere Erscheinungsbild des ganzen Gebäudes bis heute kosmetische Veränderungen durchgemacht. Heute ist die Höhe des Turms 22 Meter, und die Reichweite der Lichter zeigt die Straße zum Hafen ist fast 30 km. Historische Gebäude, bewahrte mittelalterliche Straßenlage, der Fluss Wieprz überqueren die Stadt, machen es zu einzigartigen, einladenden Spaziergängen, wo jedes Mal, wenn Sie etwas Neues entdecken, einzigartig. Vorbereitet in Zusammenarbeit mit der Stadt Darłowo. Bild: Magdalena Burduk. "
Sehenswürdigkeiten -Region
In Darłówko gibt es viele interessante Orte zu sehen, während Sie in unserem Hotel zu sehen.
Baden auf ***** Sterne
Nach der Rangliste des von den Journalisten "Polityka" und dem Radio RMF FM entwickelten Badeortes sind Darłowo und Darłówko einer der besten Ferienorte an der polnischen Ostsee und seit mehreren Jahren das "5 Sterne Resort" genannt.
Leonardia in Krupow
Es gibt etwa hundert Spiele im Park, und es gibt sowohl Einzel- als auch Multiplayer-Spiele im Park. Jedes Spiel wurde entworfen und aus Holz mit Metall-Elementen in einer einzigen Kopie gemacht. STUNDEN DER ÖFFNUNG: Montag bis Sonntag 10:00 bis 20:00 Uhr Die Eintrittskarten werden bis 19:00 Uhr verkauft. Quelle: www.leonardia.pl
Bernsteinmuseum in Jarosławiec
Bernsteinmuseum in Jarosławiec Das ist kein bloßes Museum. Statt der Schaufenster und langweiligen Beschreibungen erwarten Sie mit erstaunlichen Szenographien, Ausstellungen und Rekonstruktionen von Werken der Natur. Im Bernsteinwald werden wir Formen und Farben von Bernstein vorstellen. In der unterirdischen Grotte sehen Sie phänomenale Bernsteinkörper mit einem Gewicht von bis zu 1 Kilogramm! In der Halle der Einschlüsse aus der Dunkelheit kommen die Fenster, durch die man sehen kann, was der schönste Bernstein in der Welt - magische Einschlüsse. In den mehr als 42 Millionen Jahren Nuggets schlossen die Mutter der Mutter Insekten, Spinnentiere, Pflanzen und Zweige und sogar Wasser. STUNDEN DER ÖFFNUNG: Montag - Sonntag 09:00 - 21:00 Uhr Quelle: www.muzeumbursztynu.pl
FORT MARIAN IN MALECHOWA
Museum of the Association" "TITAN" wurde auf Initiative von Leidenschaft und Sammler von Militärfahrzeugen, gegründet von Marian Laskowski geschaffen. Die Reste des weltgrößten Stahlbunker zur Prüfung von Munitions- und Beobachtungsbunker "Kugelbunker" befinden sich im Museum. " STUNDEN DER ÖFFNUNG: Montag - Freitag 10:00 - 17:00 Uhr Samstag 11:00 - 15:00 Uhr Quelle: www.fortmarian.pl
Farne - ein Dorf von Labyrinthen und Quellen
Das Programm beinhaltet unter anderem das Geheimnis des Druiden, das Labyrinth der Korbweide, das Ballonkatapult, die Mega-Blasen, die Korbwaren-Workshops, die Keramik (auf Anfrage) und der Schneider, der auf die individuellen Bedürfnisse des Koordinators abgestimmt ist. . Quelle: www.paproty.pl
Windsurfen und Kitesurfen
Windsurfschule und Kitesurfen: Resko Sea Resco ist an den Ostsee mit dem Resko-Kanal verbunden, der einen Hafen und einen Yachthafen- und Windsurf-Hafen hat. Die Windsurfschule und Kitesurf- und Ausrüstungsverleih befinden sich am See Resko.

Verfügbarkeit prüfen Der Begriff

Bei der Buchung über die Website erhalten Sie eine Garantie für den niedrigsten Preis!
23 Oktober 19
24 Oktober 19
Rundschreiben
Diese Website verwendet Cookies.

Durch den Besuch akzeptieren Sie unsere Cookie-Politik, nach Ihren Browser-Einstellungen. Mehr in der Datenschutzerklärung.

OK, schließen